Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Achtung – Betrugsmaschen Teil 2

Achtung – Betrugsmaschen Teil 2

In unserem Beitrag „Achtung – Betrugsmasche“ vom 23.02.2021 informierten wir Sie bereits über den Enkeltrick und warnten vor Anrufen vermeintlicher Polizeibeamter. Die Maschen der Betrüger sind vielfältig und auch im Internet weit verbreitet: „Phishing“ kommt von dem englischen Wort „Fishing“ und bedeutet übersetzt „angeln“. Die Betrüger sammeln bei dieser Masche mit „Phishing-Mails“ Ihre Kennwörter und Login-Daten.

Ablauf

Die Betrüger verschicken beispielsweise im Namen der Sparkasse Dieburg solche „Phishing Mails“. In diesen Mails versuchen sie ihre Opfer unter einem Vorwand auf betrügerische Webseiten zu lenken. Dort wird nach Online-Banking Zugängen, persönlichen Daten, der Sparkassen-Card sowie PIN- und TAN-Nummern gefragt.

Die Mails werden meist unter diesen Vorwänden verschickt:

  • „Ihr Online-Banking wurde deaktiviert“
  • „Bestätigung Ihrer Telefonnummer und Aktualisierung Ihrer Begünstigten“
  • „Ihre PushTAN-Registrierung läuft bald ab“
  • „Ungültige Mobilfunknummer“
  • „Dringend: Pfändungs- und Einziehungsverfügung des Hauptzollamtes Marburg gegen Sie“
  • „Geschäftsbedingungen PSD2“
  • „Sparkassen- und Giroverband Sicherheitsabteilung“
  • „Wichtige Information Ihrer Sparkasse und Giroverband“
  • „Kundenmitteilung“
  • „Legitimierung erforderlich“

„Ich bin betroffen – was nun?“

Wenn Sie von einer Phishing-Mail betroffen sind und persönliche Daten weitergegeben haben, ist schnelles Handeln gefragt. Informieren Sie sofort Ihre Beraterin/Ihren Berater und lassen Sie Ihren Online-Banking Zugang, sowie alle Karten sperren. Ändern Sie außerdem Ihre persönlichen Passwörter und überprüfen die Kontoauszüge auf mögliche Fremdabbuchungen.

Sie erreichen uns telefonisch unter 06078 700 oder per Mail an info@sparkasse-dieburg.de. Aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie auch auf unserer Homepage.

Wie schütze ich mich?

Achten Sie besonders auf folgende Merkmale:

  • Ihre Sparkasse wird Sie niemals telefonisch oder per Mail dazu auffordern, persönliche Daten anzugeben.
  • Werden Sie vorsichtig bei den oben genannten Vorwänden.
  • Geben Sie keine vertraulichen Daten, Nummern oder Passwörter weiter.
  • Folgen Sie keinen Aufforderungen!
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!

Sobald Ihnen Zweifel an der Echtheit einer E-Mail kommen, löschen Sie diese unverzüglich. Bleiben Sie immer wachsam und geben Sie NIE vertrauliche Daten weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.