Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Unsere Co-Berater*innen im Interview!

Unsere Co-Berater*innen im Interview!
von links: Pascal Franke, Bettina Noth, Kai Jäckel

 

Unsere Kolleg*innen Bettina Noth, Kai Jäckel und Pascal Franke sind Berater*innen im Team des Private Bankings. Darüber hinaus sind sie in einer Co-Beratungsfunktion tätig. Co-Beratung ist gefragter denn je. Doch was genau sind die Aufgaben einer Co-Beraterin oder eines Co-Beraters?

Bettina Noth und Kai Jäckel sind Expert*innen im Bereich der Generationenberatung. In der Generationenberatung geht es vor allem um die Nachfolge- und Nachlassregelungen. Sowohl unseren Unternehmenskund*innen als auch Privatkund*innen stehen Bettina Noth und Kai Jäckel hier zur Seite.

Darüber hinaus sind alle drei Spezialist*innen im Bereich der Geldanlageberatung – für das private und auch für das betriebliche Vermögen – unserer Unternehmerkund*innen. Denn in diesem Kundensegment geht es nicht nur um die Investition in Anlagegüter, sondern auch um die Vermögensanlage der Unternehmer*innen und im Unternehmen selbst.

In der Co-Beratung wird also die Expertise aus zwei verschiedenen Fachbereichen vereint und unsere Kund*innen erhalten dadurch die bestmögliche ganzheitliche Beratung.

Zu ihrem Beratungsalltag haben wir unsere drei Kolleg*innen interviewt.

Was ist Ihre Aufgabe als Co-Berater*in? Welchen Themenbereich betreuen Sie?

Bettina Noth: „Ich berate Firmenkund*innen rund um das Thema „bewusste Vorsorge“. Hier gehe ich sowohl auf die privaten, als auch unternehmerischen Aspekte ein – von der Auswahl von Ansprechpartner*innen in Notsituationen bis hin zur Übergabe von Vermögen. Wichtige Themen sind auch die Regelung von Vollmachten, die Nachfolgeregelung oder die Vertretung. Dabei arbeiten wir auch eng mit den persönlichen Kundenberater*innen aus dem Gewerbe- und FirmenkundenCenter zusammen. Die Wünsche der Kund*innen stehen hierbei im Mittelpunkt. Das Thema Absicherung ist mir sehr wichtig und ein Indikator für eine qualitativ hochwertige Beratung.“

Kai Jäckel: „Mein Fokus liegt auf der Geld- und Wertpapieranlage im privaten und betrieblichen Bereich. Das heißt ich ergänze die ganzheitliche Beratung der eigentlichen Berater*innen mit Fachwissen und Expertise zum Vermögensaufbau.“

Wo finden die Beratungen der Kunden statt?

Kai Jäckel: „Viele Termine finden bei den Kund*innen zuhause oder in der Firma vor Ort statt. Des Weiteren besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass wir uns in den BeratungsCentern und Filialen der Sparkasse Dieburg treffen. Auch digitale Beratungen bieten wir an. Es besteht also eine Vielzahl an Beratungsmöglichkeiten, zwischen denen wir in Absprache mit den Kund*innen vollkommen frei wechseln können.“

Woher haben Sie das „Expertenwissen“?  Sind hierfür spezielle Weiterbildungen oder Qualifikationen notwendig?

Bettina Noth: „Das Thema Unternehmensplanung und Generationenberatung fand ich schon immer sehr spannend. Ich habe mich dann dazu entschlossen die Qualifikation des geprüften Generationsberaters zu absolvieren und zusätzlich zahlreiche Seminare und Weiterbildungen besucht. Ich lege großen Wert darauf, regelmäßig an Weiterbildungen teilzunehmen und mein Wissen „aufzufrischen“. Denn mir und auch der Sparkasse Dieburg ist es wichtig, Wissen stetig zu erweitern und unsere Kund*innen zeitgemäß beraten zu können.“

Kai Jäckel: „Bei mir ist es ähnlich wie bei Bettina Noth. Ich habe mich nach meinem Bankbetriebswirt zum „Financial Consultant“ weitergebildet und bin geprüfter Generationenberater. Außerdem habe ich spezielle Seminare zu dem Thema „Anlage im Betriebsvermögen“ besucht.“

Pascal Franke: „Auch ich habe mich nach meinem Bankbetriebswirt und Bachelor of Science für die Weiterbildung zum Financial Consultant an der Sparkassen Akademie entschieden. Die Weiterbildung zum Financial Consultant hat mir viele neue Impulse geliefert und mein Wissen deutlich erweitert. Das ist einfach wichtig – besonders um die Beratung meiner Kund*innen mit aktuellen Trends und Fachwissen zu komplettieren.

Was macht Ihnen bei dieser Tätigkeit am meisten Freude?

Kai Jäckel: „Das Projekt „Co-Berater“ ist vor ca. vier Jahren gestartet. Seitdem haben wir gemeinsam als Team viel aufgebaut und können auf eine tolle Zeit zurückblicken. Die Zusammenarbeit des Teams sowie der enge Kontakt mit den Kundenberater*innen des Gewerbe- und FirmenkundenCenters ist für mich sehr besonders. Die Zusammenarbeit mit den Kund*innen – Ziele und Pläne des Unternehmens kennenzulernen, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und Strategien zu verwirklichen – macht mir sehr viel Spaß. Der enge Kundenkontakt und die vertrauensvolle Beziehung, die wir uns über die Jahre aufgebaut haben und stetig vertiefen, begeistern mich.“

Wie finden Sie Ausgleich zu Ihrem Beruf? Wie verbringen Sie gerne Ihre Freizeit?

Bettina Noth: „Ich gehe gerne ins Theater und verbringe viel Zeit mit meinen Freund*innen. Außerdem gehe ich in meiner Freizeit raus in die Natur und habe Spaß am Joggen. Eine weitere große Leidenschaft von mir ist das Reisen. Das nächste geplante Ziel wird, wenn es nach Corona wieder möglich ist, Südamerika sein.“

Kai Jäckel: „Meine große Leidenschaft ist auch der Sport – zum Beispiel der Fußball oder auch mal eine Runde Darts mit Freunden und Familie.“

Pascal Franke: „Das letzte Jahr habe ich mein Haus zu renoviert – das war sehr aufwändig und ist in der Zeit ein großes Hobby geworden. Ansonsten verbringe ich gerne Zeit mit dem Hund meiner Eltern und treffe mich mit Freunden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.