Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Abschied in den Ruhestand nach 43 Jahren bei der Sparkasse Dieburg

Abschied in den Ruhestand nach 43 Jahren bei der Sparkasse Dieburg

Nach 43 Berufsjahren bei der Sparkasse Dieburg beginnt für Kurt Oesterling ein neuer Lebensabschnitt.

Kurt Oesterling begann seine Karriere bei der Sparkasse Dieburg im Jahr 1978 mit der Ausbildung zum Bankkaufmann, die er 1980 erfolgreich abschloss. Nach der Ausbildung war Kurt Oesterling im BeratungsCenter Reinheim eingesetzt. Während dieser Zeit absolvierte er für ein Jahr seinen Wehrdienst. Von 1985 bis 1991 übernahm er die Leitung der Filiale Spachbrücken. Im Jahr 1991 wechselte er als Filialleiter nach Groß-Bieberau. Neun Jahre später kandidierte er als Personalrat und wurde bereits 2001 zum Personalratsvorsitzenden ernannt. Dieses Amt vertrat er bis zu seinem Renteneintritt. Dementsprechend war Kurt Oesterling 15 Jahre leitender Angestellter und gleichzeitig Vorsitzender im Personalrat. 2016 entschloss er sich zu einem Abteilungswechsel und verstärkte bis zu seinem Renteneintritt am 1. Juli 2021 das Kreditrisikomanagement.

Für seinen Abschied haben wir ein Interview vorbereitet, indem er über seine Zeit bei der Sparkasse Dieburg berichtet.

Hat Ihnen die Arbeit immer Spaß gemacht oder gab es auch Mal schlechte Zeiten?

„Also so ein Berufsleben ist ja wie eine Bergtour! Es gibt Gipfel und Täler – Höhen und Tiefen. Mal bist du auf dem Gipfel des Erfolges, mal gehst du durch ein Tal, bis es wieder bergauf geht. Ein kluger Mensch hat mal gesagt: „Wer keine schlechten Zeiten erlebt, kann die guten Zeiten nicht wertschätzen.“

Ich bin immer gerne zur Arbeit gegangen, auch wenn es mal schwierig war. Es gab immer eine Lösung und vor allem der Zusammenhalt zwischen und mit den Kolleginnen und Kollegen hat mir dann sehr geholfen.“

Was hat Sie dazu inspiriert, sich als Kandidat im Personalrat aufzustellen?

„Ich war schon immer ein gesellschaftlich und politisch interessierter Mensch. Im Jahr 2000 entschloss ich mich zum ersten Mal für das Personalratsamt zu kandidieren um die Interessen all unserer Beschäftigten vertreten zu können. Schon in 2001 sprach mir das Personalratsgremium das Vertrauen aus und ich übernahm die Tätigkeit des Personalratsvorsitzenden. Dieses Amt übte ich dann über 19 Jahre aus.“

Wie läuft eine Wahl zum Personalrat ab?

„Alle vier Jahre werden die Personalratsmitglieder von den Beschäftigten der Sparkasse Dieburg gewählt. Bei uns besteht der Personalrat aus neun Mitgliedern. Die gewählten neun Mitglieder bestellen dann eine/n Vorsitzende/n und eine Vertretung.“

Welche Themen beschäftigen den Personalrat am meisten?

„Natürlich sind dies personelle Themen – aktuell besonders die Gesundheit aller Kolleginnen und Kollegen in der angespannten Corona-Situation. Aber auch Allgemeines wie Aus- und Weiterbildung, Versetzungen, Gehalt usw. sind ein ständiger Begleiter.

Hinzu kommen strategische Fragen und Entwicklungen die unsere Sparkasse zukünftig betreffen werden. Und und und – da könnten wir den ganzen Tag mit Themen ausfüllen und wären noch immer nicht am Ende angekommen.“

Welche Tipps möchten Sie dem neuen Personalrat mit auf den Weg geben?

„Grundsätzlich muss das neue Personalratsgremium seinen eigenen Weg und seine eigenen Schwerpunkte finden. Aber ganz gleich welche Themen und Aufgaben anstehen – gut vorbereitet sein, sachliche Argumente aufbereiten und immer im Gespräch mit dem Vorstand und den Beschäftigten bleiben ist besonders wichtig. Hierfür wünsche ich dem neuen Gremium besonders viel Kraft und vor allem Geschlossenheit.“

Was ist für Sie ein guter Ausgleich zur Arbeit? Was sind Ihre Hobbies?

„Wie schon erwähnt ist Bergwandern meine große Leidenschaft. Ansonsten fahre ich Rad, lese viel und fotografiere sehr gerne. Die Natur gibt mir einen guten Ausgleich zur stressigen Arbeit – ich genieße die Gartenarbeit und kümmere mich besonders gerne um meine Bonsais.

Abschließend möchte ich noch Eugéne Ionesco zitieren, der gesagt hat: „Nicht wir machen Erfahrungen, die Erfahrungen machen uns.“ In 43 Berufsjahren haben mich viele Erfahrungen geprägt. Die besten Erfahrungen die ich gemacht habe, war das kollegiale Miteinander und der Zusammenhalt in unserer Sparkasse. Dafür bin ich allen Kolleginnen und Kollegen – inklusive unserem Vorstand – sehr dankbar.“

Für Kurt Oesterling beginnt jetzt die Zeit, in der er seine Hobbies in vollen Zügen genießen kann. Wir bedanken uns und wünschen eine gute Zeit – bleiben Sie gesund!

Das Bild zeigt von links Manfred Neßler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dieburg und Kurt Oesterling bei der corona-konformen Verabschiedung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.